Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Carl Orff: Carmina Burana - Ausschnitte (Musikzirkus)

Carl Orff: Carmina Burana - Ausschnitte (Musikzirkus)
Mitwirkende: Universitätschor Karlsruhe
Kammerchor der Universität Karlsruhe
Collegium Musicum der Universität Karlsruhe
Nikolaus Indlekofer
Ort: Gerthsen-Hörsaal der Universität Karlsruhe
Datum: 15.07.2000

Kritik der BNN vom 17.07.2000

"Kultur im Forum" zum Uni-Jubiläum

Musik, Theater, Witz und Tanz

Vergnüglicher Zirkus zeigte die ganz andere Seite der Uni

Musikzirkus in der Uni? In der ehrwürdigen, 175 Jahre alten Uni? Zu Mathe und Maschinenbau - jetzt Musik? Ein Experiment? Wenn es eins war, dann war's genial. Innovativ und witzig, akribisch eingefädelt, perfekt im Ablauf, mit großartigem Ergebnis: Das Publikum war aus dem Häuschen. Jubel, Bravorufe, Getrampel mit allen Füßen und ein Applaus, wie ihn der nüchterne Gerthsen-Hörsaal wohl noch nie erlebt hat.

Das Rezept zeugte von Lust am Abenteuer, an überraschenden Momenten. Gänzlich unbefangen wurde nämlich das Uni-Symphonieorchester Collegium Musicum unter der Leitung von Hubert Heitz mit der Uni Bigband (Leitung: Günter Hellstern) verbunden. Perfekt dazu kreiert: Die schönen Stimmen des Universitätschors unter der Leitung von Nikolaus Indlekofer. Gewürzt wurde das Ganze mit Jux und Tollerei, abgebunden mit Artistik und Tanz und serviert mit pfiffigen und knallenden Lichteffekten. Doch was ist ein köstliches Menü ohne Dessert? Drum gab es als delikates Sahnehäubchen am Ende noch ein brillantes Feuerwerk am nachtkalten Himmel. Und jede Menge Komplimente. Logisch.

Kein Wunder, dass der Rektor der Universität, Professor Sigmar Wittig, so ungemein entspannt und fröhlich blickte. Immerhin waren alle, die hier Zirkus machten, hauseigenes Gewächs. 200 Leute, aktive und Ehemalige. Darauf, daraus machte er kein Geheimnis, ist er stolz. Den Ideengebern, Dr. Elisabeth Zuber-Knost und Sven Varsek aus der Presseabteilung sowie dem Zirkusdirektor "Underholder Hip", der einst als Volker Brem im Campus Maschinenbau studiert hat, dankte er, indem er sich kurz nach der Pause ins Geschehen einklinkte.

Zwar musste er dazu auf ein Brett klettern, das sich auf einer Glasrolle gefährlich hin und her bewegte, aber was soll's: Einen Rektor schreckt nur wenig. Genau von dieser Stelle und somit ständig in Aktion, mal abgesehen von seinen stets rollenden Augen, sprach der in einen bunten Frack gewandten Zirkusdirektor Hip seine Moderation ins Volk, die gespickt war mit Späßen und artistischen Elementen. Dass er unversehens in einem riesigen Luftballon verschwand, und dass plötzlich sein Kopf mit wirrem Haar darüber schwebte, war nur ein Teil davon.
Im Musikzirkus, der bei gutem Wetter unter freiem Himmel die Bühne des Forums hätte beleben sollen, haben erstmals die drei Universitätsensembles ein in Teilen gemeinsames Repertoire präsentiert, das von Klassik über Jazz und lateinamerikanischer Folklore bis Pop reicht. Zu den Swingnummern von Benny Goodman fegten die Tanzgruppen "Boogie Shakers" sowie "Patricia Wolf & Dancers" über die Bühne. Die Ausschnitte aus Orffs "Carmina Burana" ließ Gruppen von Performance-Künstlern unter der Leitung von Heide Kurth zu artistischer Hochform auflaufen. Feuer war nicht nur in der Musik. Damit wurde auch gespielt, jongliert und getanzt. Insgesamt ein Fest der Sinne für Augen und Ohren, das immer wieder von Ausbrüchen der Begeisterung aus dem Publikum honoriert wurde.

Und dabei kam der Witz nicht zu kurz. Denn "die Uni ist nicht nur Uni, sondern auch ...", wie Zirkusdirektor Hip kurz und knapp erklärte. Und so balancierte er eine Säule aus drei Sektflaschen auf der Stirn, freute sich diebisch am angespannten Schweigen und winkte dann mit der Attrappe. Der "Musikzirkus" aus der Reihe "Kultur im Forum" war Teil der Veranstaltungen zum 175-jährigen Bestehen der Universität Karlsruhe.

 

Monika John