Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT

Jazzkonzert mit der Big Band der Universität Karlsruhe

Jazzkonzert mit der Big Band der Universität Karlsruhe
Mitwirkende: Judith Henders
Universitätschor Karlsruhe
Big Band der Universität Karlsruhe
Nikolaus Indlekofer
Günter Hellstern
Ort: Festsaal des Studentenhauses der Universität Karlsruhe
Datum: 11.07.1999

Programm

Jan Holdstock: Calypso

George Shearing (Christoph Schönherr): Lullaby of Birdland

Horace Silver (Christoph Schönherr): Song for my father

John Lennon / Paul McCartney (Peter Gritton): Here, there and everywhere

John Lennon / Paul McCartney (Peter Gritton): Penny Lane

Thelonious Monk (Christoph Schönherr): Blue Monk

Ray Henderson (Torsten Maaß): Bye Bye Blackbird

Joe Burke (Mike Sammes): Tiptoe through the tulips

Harold Lenselink: Pecsacaglia

Luiz Bonfa (Christoph Schönherr): Black Orpheus

Irving Berlin (Joachim Fischer): Puttin´ on the Ritz

Dizzy Gillespie: Salt Peanuts

Matt Harris: Jungle Gym

Glenn Kostur: Get it to go

Al Jarreau: Spirit

Toots Thielemans: Bluesette

Bob Mintzer: Hanky Panky

Bob Mintzer: Computer

Mitwirkende

Dr. Günter Hellstern

Dr. Günter Hellstern hat an der Universität Karlsruhe Elektrotechnik studiert und auf diesem Gebiet promoviert. Beinahe seit ihrer Gründung bestimmt er den Weg der UNI BIG BAND. Daneben ist er als Instrumentalist bei verschiedenen anderen Ensembles tätig, z. B. beim Jazz Chor Ettlingen.

Die UNI BIG BAND Karlsruhe

Die UNI BIG BAND Karlsruhe wurde 1988 als "Big Band des Collegium Musicum der Universität" gegründet. Schnell wurde sie unter dem jetzigen Namen weit über die Region Karlsruhe hinaus bekannt, beispielsweise durch mehrfache Auftritte beim renommierten Montreux Jazz Festival oder durch die erfolgreiche Südafrika-Tournee März/April 1999. Eines der Hauptanliegen der UNI BIG BAND Musiker liegt darin, nicht akademisch kopflastigen Jazz zu spielen, sondern den Funke der Spielfreude auf das Publikum zu übertragen. So lag in den letzten Jahren der Schwerpunkt der Programms auf lebendigen lateinamerikanisch und funkgeprägten Titeln.

Kritik der BNN vom 14.07.1999

Ein flotter musikalischer Verbund

Chor und Big Band der Universität traten im Studentenhaus auf

Der. Festsaal des Studentenhauses war voll: Der Universitätschor unter der perfekten Leitung von Nikolaus Indlekofer bot diesmal größtenteils amerikanische, verjazzte und herrlich flotte Gesänge. Hochmotiviert und lebendig stimmte der Chor mit "Calypso" sein Programm ein. In bestem rhythmischen Kontakt zu einer Combo kam auch das "Lullaby of Birdland" daher. Angepasst erhielt der "Song for my father" sanfteren Charakter. Wenn auch für die Tenöre recht hoch, erwiesen sich zwei A-cappella-Chöre von John Lennon und Paul McCartney als recht kunstvoll gearbeitete Gesänge. Dem "Blue Monk" mit tadellosem Trompetenchorus war die nötige Schwere gegeben und in "Bye Bye Blackbird" ging's wieder munter und schnittig zu, Nikolaus Indlekofer hatte alles bestens im Griff.

Nach dem lustig und leicht wiedergegebenen "Tiptoe through the tulips" hatte der Chor in dem größtenteils in Silben gesungenen "Pecsacaglia" ein bisschen Probleme mit der Intonation. Aus "Black Orpheus" sprach ein wenig Sentimentalität, und offensichtlich Spaß machte dem Chor der rhythmisch betonte Schlussgesang "Puttin' on the Ritz".

Der zweite Programmteil wurde nun ganz von der vor elf Jahren gegründeten Uni Big Band unter der überlegenen Leitung von Günter Hellstern bestritten. Vor dem Stück "Salt Peanuts" wurden dem Publikum Erdnüsse angeboten, den Flügel betreuten wechselweise der Dirigent und ein zweiter Pianist. In den folgenden Stücken glänzte die

Band, ob Trompete, Alt- oder Tenorsaxophon, E-Gitarre oder Kontrabass, Schlagzeug oder Klavier, in vielen Soli. Die Stimmung im Saal stieg noch mehr, als die Vokalistin Judith Henders kess und leidenschaftlich dazu kam.

Nach dem letzten Stück "Computer" von Bob Mintzer verließen die Instrumentalisten nacheinander das Podium - Joseph Haydn ließ grüßen - und alle, auch die Sängerin, kamen zu Zugaben wieder.

chv